Claudia Schumacher

Mein Debütroman "Liebe ist gewaltig"

erscheint am 18. Mai 2022

Juli wächst in einer Vorzeigefamilie auf: Die Eltern sind Rechtsanwälte, sie ist Klassenbeste. Doch in der Kleinstadtvilla herrscht das Grauen. Der Vater drillt die Kinder auf Leistung, prügelt sie und seine Frau. Juli wird älter, fordert ein Ende der Gewalt, deren Realität von der Mutter vehement abgestritten wird. Einzig ihre Brüder und eine Maus geben Halt. Doch wie kann man sich befreien, wenn man weder den Eltern noch den eigenen Erinnerungen traut? Die Befreiung gerät zum Feldzug – gegen die Eltern und das eigene Ich. Drei Jahrzehnte folgen wir Juli, die mit aller Macht versucht, die Deutungshoheit über ihr Leben zu erlangen. Ein Roman über Verletzungen und eine mögliche Heilung.

Die Seite zum Buch bei dtv

Das Hörbuch bei Argon

Stimmen zum Buch

"Intensiv, wach, klug" – Helga Schubert

​"Das hier ist nicht einfach nur ein starkes Debüt, es ist ein sprachgewaltiger, erschütternder, psychologisch kluger Wurf. Wie so oft im echten Leben liegt in diesem Roman alles dicht beisammen; das Komische neben dem Verstörenden, das Traurige und Schmerzhafte beim Zärtlichen. Es ist nicht leicht, die Worte für eine solche Geschichte zu finden,
und ich kann mir nur zwei Personen vorstellen, die das so hinbekommen hätten: Der eine ist der wütende junge J.D. Salinger, in Bestform. Der Name der anderen Person steht auf dem Cover dieses Buchs." – Benedict Wells

"Ein viel zu oft beschwiegenes Thema, eine kraftvolle Sprache, eine Geschichte, die wütend macht und befreit. Dieser Roman tröstet, ohne zu lügen." – Teresa Bücker

 

"Die Geschichte ist so berührend wie brutal. Traurig, und doch immer wieder komisch. Ein Debüt, wie ich selten eines gelesen habe." – Ronja von Rönne
 

"Achtung: nicht niedlich – Claudia Schumacher haut uns unerbittlich und voller Poesie die Welt ihrer Heldin um die Ohren. Ein Debüt mit phänomenaler Wucht, komplett unweglegbar." – Simone Buchholz


​"Ein gefährlicher Roman. Weil man zwischendurch vor Spannung das Atmen vergisst. Und weil die Heldin einem mit ihrer Schnoddrigkeit ganz nebenbei das Herz zerreißt." – Bernd Ulrich

"Hammermäßig!" – Oliver Polak

 
 

Warum sind die Schwaben so wütend? 

Corona, Stuttgart 21 – unsere Autorin versucht, ihre Landsleute zu verstehen. (DIE ZEIT)

Die Welt ist verrückt, aber ihr durchschaut sie

Vernünftige Menschen teilen auf WhatsApp und im Netz plötzlich Massennachrichten mit Verschwörungstheorien. (ZEIT ONLINE)

Ganz schön smart. Oder?

Alle wollen heute smart sein. Besonders klug ist das nicht, findet unsere Autorin. (DIE ZEIT)

Was stört euch mein Gemüse! (PDF)

Veganer sind genussfeindlich, rechthaberisch, militant. Das kriegt Claudia Schumacher ständig zu hören. Sie fragt sich: Wer will hier eigentlich wen bekehren? (DIE ZEIT)

Fridays for Future: Sie lassen uns echt alt aussehen (PDF)

Wir 30-Jährigen haben politisch nichts erreicht. Jetzt zeigen uns die Kinder mit ihren Klimaprotesten, wofür wir hätten kämpfen sollen. (DIE ZEIT)

 

Adiletten auf der Suhrkamp-Party und ein tausendseitiger Porno (PDF)

Wie feiert eine Branche, der die Leser abhanden kommen? Ein Bericht von den Tagen und Nächten der Frankfurter Buchmesse. (WELT)

Abreißen! Neu bauen. (PDF)

Es zieht erbarmungslos, man hört den Nachbarn scharchen und die Wände zerfallen beim Bohren. Warum verherrlichen nur alle das Leben im Altbau? (DIE ZEIT)

 

Geboren 1986 in Tübingen, verbrachte ich eine schwäbische Jugend im Stuttgarter Speckgürtel. In Berlin studierte ich Literaturwissenschaft, Amerikanistik und Kunstgeschichte und war Mitgründerin des FU-Campusmagazins „Furios“.

Es folgten sieben Jahre in Zürich, wo ich als Journalistin, Kolumnistin und Redakteurin arbeitete, unter anderem bei der „NZZ am Sonntag“. 

Seit 2018 lebe ich in Hamburg und schreibe unter anderem für "DIE ZEIT". 2022 bin ich Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg. Mein Debütroman "Liebe ist gewaltig" erscheint am 18. Mai bei dtv.

Claudia Schumacher
 

Anfragen gerne über meinen Verlag dtv.

 

Veranstaltungen: Jasmin Aldinger, Tel. +498938167107
Presse: Thomas Zirnbauer, Tel. +498938167119

Mein Literaturagent ist Marcel Hartges.